Ergebnisse

Blitz-Sieg in Magdeburg

Robert Stieglitz schockt Arthur Abraham, holt WM-Titel zurück. (Foto: Dorian Szücs/Groundandpound.de)

Robert Stieglitz hat geschafft, was ihm kaum jemand zugetraut hat: Er hat sich seinen WBO Weltmeistertitel in der Magdeburger GETEC Arena von Arthur Abraham zurückgeholt. Und das in beeindruckender Manier.

Von Beginn an stürmte Stieglitz nach vorn und deckte den Champion mit Kombinationen ein. Immer wieder landete er Hände und ging anschließend sofort in den Clinch, um Konter zu vermeiden. Abraham begann verhalten – zu verhalten, und verpasste es, selbst in den Kampf zu kommen. Schon nach der zweiten Runde war das linke Auge des Sauerland-Aushängeschilds stark zugeschwollen, Abraham musste im Laufe der Runde harte Treffer nehmen. Im dritten Durchgang setzte Stieglitz weiter nach, bearbeitete das Auge des Champions weiter. Zur vierten Runde kam Abraham nicht mehr aus seiner Ecke, wurde vom Ringarzt genauestens inspiziert und schließlich vom Ringrichter aus dem Kampf genommen. Robert Stieglitz konnte somit vor ausverkauftem Heimpublikum „seinen“ WBO-Gürtel zurückerobern.

Im zweiten Kampf nach seiner fast einjährigen Verletzungspause konnte sich „Nordic Nightmare“ Robert Helenius mit einer wenig spektakulären Leistung einstimmig gegen den Briten Michael Sprott durchsetzen. Der erhoffte K.o. blieb aus. Im Anschluss machte er seine schmerzende rechte Hand für die ernüchternde Performance verantwortlich. Dennoch ging der Punktsieg in Ordnung, Helenius ist damit nach wie vor ungeschlagen.

Nach einer verpatzten WM-Chance konnte sich der erfahrene Tscheche Lukas Konecny gegen den Franzosen Karim Achour den vakanten WBO Europameistertitel sichern. Beide lieferten sich einen ansehnlichen, technischen Fight mit vielen Kombinationen. Ab der Mitte des Kampfes öffnete sich jedoch ein Cut über dem linken Auge Konecnys – ein aktbekanntes Problem des SES-Boxers. Als sich in Runde zwölf eine weitere Wunde öffnete, winkte der Ringrichter den Kampf ab. Beide Cuts resultierten aus unabsichtlichen Kopfstößen, der Kampf ging daher an die Punktrichter. Die entschieden mit 118:110, 116:112 und 118:110 für Konecny.

WM-Titelverteidigerin Melissa McMorrow tat sich gegen die Essener Herausforderin  Nadia Raoui nicht sonderlich schwer, ließ viele Attacken der Deutschen an ihrer Doppeldeckung verpuffen und traf dafür selbst immer wieder mit kurzen Haken. Nach zehn recht deutlichen Runden entschieden zwei der Punktrichter richtigerweise für die US-Amerikanerin (99:91, 96:94) – lediglich ein Punktrichter hatte den Kampf mit 96:94 bei Raoui, war den Großteil der Runden aber wahrscheinlich im Tiefschlaf.

Schwergewicht Edmund Gerber wollte die erste Niederlage seiner Karriere wettmachen und traf auf den nigerianischen Puncher Gbenga Oloukun. Gerber agierte jedoch wenig clever und ließ sich schon früh auf den Stil „Bang Bangs“ ein, schlug Schwinger, verschwendete Kraft und nahm immer wieder auch selbst harte Hände. War das Gefecht zu Beginn noch recht ausgeglichen, baute Gerber gegen Ende zusehends ab, stand im siebenten Durchgang sogar kurz vor davor gestoppt zu werden, als Olokun ihn immer wieder mit harten Seit- und Aufwärtshaken malträtierte. Der Nigerianer machte aus dieser Chance jedoch zu wenig, suchte im letzten Durchgang nicht eifrig genug das Finish, und unterlag am Ende ein wenig kontrovers mit 77:76, 77:76 und 77:75 nach Punkten.

Der Brite George Groves ist seinen Titelträumen ein Stück näher gekommen und konnte  Baker Barakat mühelos kontrollieren, im zweiten Durchgang zu Boden schicken und kurz darauf mit einer Schlagserie eindecken, die den Ringrichter dazu veranlasste, den Kampf nach 2:20 Minuten abzuwinken.

In seinem fünften Profi-Kampf konnte sich Olympia-Veteran Enrico Koelling einstimmig nach Punkten gegen den Tschechen Josef Obeslo durchsetzen. Kölling hatte keinerlei Probleme mit Obeslo und attackierte vornehmlich mit langen Händen, konnte aber auch immer wieder mit Körperhaken Akzente setzen. Es ist damit der fünfte Sieg für den Berliner Jung-Profi.

Kurzen Prozess macht der Lokalmatador Moritz Stahl im Opener des Abends. Nach nur 1:09 Minute streckte er den Ungarn Joszef Orsos mit einem Körpertreffer nieder. Orsos kam danach nicht wieder auf die Beine.

Abraham vs. Stieglitz II
23. März 2013
GETEC Arena in Magdeburg, Sachsen-Anhalt

WBO Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht
Robert Stieglitz bes. Arthur Abraham via T.K.o. nach 0:00 in Rd. 4

Robert Helenius bes. Michael Sprott einstimmig nach Punkten (98:93, 97:93, 98:93)

WBO Europameisterschaft im Mittelgewicht
Lukas Konecny bes. Karim Achour via Technical Decision nach 1:36 in Rd. 12 (118:110, 116:112, 118:110)

WBO & WIBF Weltmeisterschaft im Fliegengewicht
Melissa McMorrow bes. Nadia Raoui einstimmig nach Punkten (99:91, 94:96, 96:94)

Vorprogramm
Edmund Gerber bes. Gbenga Oloukun einstimmig nach Punkten (77:76, 77:76, 77:75)
George Groves bes. Baker Barakat via T.K.o. nach 2:20 in Rd. 2
Enrico Koelling bes. Josef Obeslo einstimmig nach Punkten
Moritz Stahl bes. Joszef Orsos via K.o. nach 1:09 in Rd. 1