Ergebnisse

Birkner gewinnt WM-Titel, Bandel und Henze mit schnellen Siegen

Max Birkner sicherte sich im Hauptkampf den WM-Titel. (Foto: Ronny Fröhlich/Groundandpound.de)

Die 5. la familia Fightnight ist Geschichte. Am Samstagabend bot der hallesche Veranstalter ein abwechslungsreiches Event mit jeder Menge Showacts, spannenden Kämpfen und strittigen Entscheidungen. Knapp 4.000 Zuschauer machten in der Messe Halle gute Stimmung. Für den glanzvollen Abschluss der Show sorgte Lokalmatador Max Birkner, der sich zum Weltmeister kürte.

Max Birkner vs. Valdet Gashi
Max Birkner traf im Hauptkampf der Veranstaltung wie schon im vergangenen Jahr auf Valdet Gashi, diesmal jedoch in einem Fünf-Runden-Kampf um den Weltmeistertitel der IKBO. Birkner kam besser in den Kampf und konnte mehr Wirkungstreffer setzen als Gashi, der aber mit seiner Schnelligkeit immer gefährlich war. In der zweiten Runde bot sich ein anderes Bild. Valdet Gashi traf häufiger und besser und schaffte es, Birkner in die Defensive zu drängen. Im weiteren Kampfverlauf war Gashi der aktivere Kämpfer, doch Birkner setzte häufig die besseren Treffer. Ein schwer zu wertender Kampf, der nach fünf Runden an die Punktrichter ging. Diese entschieden sich am Ende geteilt für den neuen Weltmeister Max Birkner.

Marco Piqué vs. Berat Aliu
Im vorletzten Duell des Abends gaben sich zwei hoch erfahrene Männer die Ehre: Marco Piqué traf auf Berat Aliu. Zu Beginn des Kampfes war es „Das Krokodil“ Aliu, der dem Kampf seinen Stempel aufdrücken konnte. Insgesamt brachte er mehr Treffer in Ziel. Der zweite Durchgang war ausgeglichener, Piqué kam besser in das Duell. In der dritten Runde, die bis dahin wieder ausgeglichen war, holte sich Piqué den entscheidenden Punkt. Mit einem High Kick schickte er Aliu auf den Boden, der daraufhin angezählt wurde. Aliu war zügig wieder kampfbereit, konnte bis zum Rundenende aber nichts mehr an der Entscheidung der Punktrichter drehen. Diese entschieden sich nach drei Runden einstimmig für Marco Piqué.

Leo Bönniger vs. Chris Baya
In drittletzten Kampf des Abends trafen Leo Bönninger vom Galaxy Gym und Chris Baya vom Mike's Gym aufeinander. Chris Baya konnte von Beginn an klare Akzente setzen. In den ersten beiden Runden gelangen ihm ganze drei Niederschläge. Bönniger gab allerdings zu keinem Zeitpunkt auf und versuchte mitzuschlagen, wobei er auch mehrfach gute Treffer ins Ziel bringen konnte. In der letzten Runde war das Gefecht ausgeglichener. Bönninger versuchte die drohende Punktniederlage mit einem Knock-out zu verhindern, was nicht gelang. Damit einstimmiger Sieger nach Punkten: Chris Baya.

Christopher Henze vs. Ahmet Yilmaz
Eigentlich hätte Christopher Henze in einem der zwei MMA-Kämpfe der Veranstaltung auf Jonny Kruschinske treffen sollen. Dieser musste den Kampf am Morgen des Events jedoch wegen Kreislaufproblemen absagen. Kurzfristig sprang Ahmet Yilmaz ein, der extra aus Kerpen anreiste. Der Joker, angefeuert von seinem Publikum, begann forsch und brachte seinen Gegenüber so mehrfach in Bedrängnis. Dann trippte er Yilmaz zu Boden, sicherte sich nach kurzer Zeit die Full Mount und ließ Schläge und Ellenbogen auf seinen Kontrahenten niederhageln, bis der Ringrichter nach knapp zwei Minuten in der ersten Runde genug gesehen hatte und den Kampf abbrach.

Heino Bögelsack vs. Marek Ljastschinskij
Vor der letzten Pause ging es zum ersten Mal am Abend um einen Titel, genauer gesagt um die Deutsche Meisterschaft der IKBO im K-1 zwischen Heino Bögelsack und Marek „Taz“ Ljastschinskij. Beide standen sich bereits im November bei der la familia Fightnight in Saalfeld gegenüber, wobei Bögelsack den Kampf durch eine Platzwunde für sich entscheiden konnte. Bögelsack war im gestrigen Rückkampf zunächst der aktivere, doch die schweren Treffer landete Ljastschinskij. In der zweiten Runde lieferten sich beide eine abwechslungsreiche Schlacht, ohne wirkliche Vorteile auf einer Seite. Ein ähnliches Bild bot sich in der dritten und vierten Runde. Bögelsack war deutlich aktiver, doch Ljastschinskij setzte größere Treffer. Ljastschinskij drehte in der letzten Runde noch einmal auf, aber für die Punktrichter war dies nicht genug. Diese entschieden sich mehrheitlich für den aktiveren Kämpfer, Heino Bögelsack, der damit Deutscher Meister der IKBO bleibt.

Oguz Övgüer vs. Jerry Otto
Wieder bei den schweren Jungs angekommen, kam es zum Duell zwischen Oguz Övgüer und Jerry Otto. In der ersten Runde lieferten sich beide den erwarteten Schlagabtausch. Am Anfang gelang es dabei dem Magdeburger Jerry Otto, seinen Gegner aus Berlin in die Defensive zu zwingen. Zum Ende konnte aber auch Övgüer ein paar Treffer setzen. Die zweite Runde war ein Ebenbild der ersten Runde. Die meiste Zeit gelangen Otto gute Kopftreffer, aber auch Övgüer konnte mit vereinzelten Schlagserien punkten. Nachdem auch in der dritten Runde keine vorzeitige Entscheidung herbeigeführt wurde, ging das Duell an die Punktrichter. Diese werteten ihn zum Missfallen einiger Zuschauer Unentschieden.

John Kallenbach vs. Waldemar Wiebe
Heiß erwartet wurde das Aufeinandertreffen von Waldemar Wiebe und John Kallenbach. Beide standen sich bereits vor zwei Jahren bei der 4. la familia Fightnight im Ring gegenüber. Damals holte sich Wiebe einen knappen Punktsieg. Ein Rückkampf war sofort im Gespräch und wurde gestern in die Tat umgesetzt. Die erste Runde verlief taktisch geprägt. Zwar versuchten beide dem Gegner ihren Plan aufzuzwingen, doch so richtig gelang dies keinem. Kallenbach nutzte seine Reichweitenvorteile, aber Wiebe überbrückte immer wieder gut die Distanz. Nach einem unbeabsichtigten Kopfstoß musste Wiebe kurzzeitig aufgrund eines kleinen Cuts verarztet werden. Dritte Runde, gleiches Bild: Kallenbach setzte aus der sicheren Distanz seine Treffer, während es Wiebe mehrfach gelang, diese zu überbrücken und dem Saalfelder Treffer einzuschenken. Am Ende gab es einen knappen Punktsieg für John Kallenbach.

Enrico Rogge vs. Falk Monzel
Enrico Rogge und Falk Monzel konnten zu Beginn der ersten Runde jeweils eigene Akzente setzen. Dabei war zunächst Monzel der aktivere, später Rogge. In der zweiten Runde schlugen sich beide mit offenem Visier. Zunächst wirkte es so, als ob Rogge hierbei die Oberhand gewinnen würde. Doch der aus der Nase blutende Monzel brachte seinen Gegenüber gegen Ende der Runde in arge Bedrängnis. Auch zum Ende gaben beide noch mal alles, aber Monzel sicherte sich immer mehr die Kontrolle des Kampfes. Nach einem Knie auf die Rippe musste Rogge runter. Dieser Niederschlag war wahrscheinlich ausschlaggebend. Einstimmiger Sieger nach Punkten: Falk Monzel.

Marcin Bandel vs. Musa Jangubaev
German-Top-Ten-Kämpfer Musa Jangubaev und der Sieger des GnP-Awards für den besten Aufgabegriff des Jahres 2013, Marcin Bandel, standen sich im ersten MMA-Kampf des Abends gegenüber. Nachdem beide Kontrahenten zunächst im Stand Schläge austauschten, versuchte sich Jangubaev an einem Spinning Head Kick. Bandel duckte sich ab, klammerte sich an seinen Gegner und zog ihn zu Boden. In seinem Metier angekommen, versuchte er zunächst einen Choke, aus dem sich der Offenbacher aber befreien konnte. Kurz danach befand er sich in einem Beinhebel wieder, aus dem es kein Entkommen mehr gab. Der 24-jährige Pole konnte sich somit seinen zwölften Sieg durch Aufgabe in der ersten Runde in Folge sichern.

Florian Löwe vs. Toni Thes
Die erste Runde zwischen Florian Löwe und Toni Thes verlief unspektakulär. Beide Kontrahenten versuchten ihre Taktik durchzusetzen. Dies gelang jedoch keinem so richtig, sodass viel geklammert wurde. Thes fiel durch Nachschlagen nach Stop-Rufen durch den Ringrichter auf, was ihm im zweiten Durchgang mehrere Punktabzüge einbrachte, aber auch Löwe blieb nicht immer sauber. Insgesamt ein manchmal recht unsauberer Kampf, der zum Ende hin ansehnlich wurde, als beide Gegner harte Treffer anbringen konnten. Auch aufgrund der Punktabzüge am Ende ein klarer Punktsieg für Florian Löwe.

Hakan Kilinc vs. Taylan Yesil
Im letzten Gefecht vor der Pause wartete nochmal ein Leckerbissen auf die Fans in der gut gefüllten Messe in Halle an der Saale. Hakan Kilinc bekam es dabei mit Taylan Yesil zu tun. Yesil nutzte zunächst seine Reichweitenvorteile, um Kilinc aus der Distanz zu attackieren. Erst gegen Mitte der ersten Runde gelang es dem Hamburger, besser in die Schlacht zu kommen. Im zweiten Durchgang war es dann Kilinc, der das Duell in die Hand nahm und den ersten Niederschlag durch einen linken Haken herbeiführte. Kurz danach gelang ihm ein Knie zur Leber, von dem sich Yesil nicht rechtzeitig erholen konnte und vom Ringrichter ausgezählt wurde.

Denis Schuster vs. Edgar Manz
Lautstark ging es ins nächste Duell. Denis Schuster hatte aus Magdeburg viele Anhänger mitgebracht, die ihn lautstark unterstützten. Die erste Runde verlief ausgeglichen. Sowohl Schuster als auch Manz konnten Treffer setzen, wobei die klaren Schläge fehlten. Actiongeladen ging das Gefecht weiter, wobei auch im zweiten Durchlauf beide Kontrahenten ähnlich viele Treffer landen konnten. In der Schlussrunde war es dann Denis Schuster, der seinen Gegner an die Ringseile pinnen konnte und dort mit Schlägen und Knien bearbeitete. Damit verdienter Sieger nach Punkten: Denis Schuster.

Kai Durak vs. Alpay Karaman
Beim Kampf der schweren Jungs standen sich Kai Durak vom la famila Fightclub aus Erfurt und Alpay Karaman von der Fleischfabrik aus Berlin gegenüber. Beiden gelang es in Runde eins, Akzente zu setzen. In der zweiten Runde nutzte der Debütant Durak seine Konditionsvorteile und traf seinen Gegner mehrfach hart. Karaman bewies Nehmerfähigkeiten, konnte allerdings bis zum Ende des Gefechts kaum noch Treffer setzen. Durak sicherte sich damit seinen ersten Sieg.

Niklas Stolze vs. Maik Mittasch
Niklas Stolze vom La Onda Fightclub aus Magdeburg fand besser in den Kampf und setzte seinem Gegner Maik Mittasch von Fightsport Gera mit mehreren Schlagserien zu. In der zweiten Runde schaffte es Mittasch, besser in das Duell zu finden und landete seinerseits mehrere Treffer, während Stolze weiter gefährlich blieb. Die Entscheidungsrunde dominierte Stolze, der das Duell damit nach Punkten für sich entscheiden konnte.

Dave Herold vs. Robert Lemke
Im ersten Duell des Abends standen sich Dave Herold vom La Famila Fightclub und Robert Lemke vom Amaya Fightclub Wernigerode gegenüber. Herold setzte von Beginn an die besseren Treffer und setzte seinen Gegner in der ersten Runde mit Schlagserien unter Druck. In der zweiten Runde traf Herold die Weichteile seines Gegners. Nach einer kurzen Atempause für Lemke setzte Herold nach und beendete das Eröffnungsgefecht mit einem krachenden Knie.

Die Ergebnisse im Überblick:

5. la familia Fightnight
3. Mai 2014
Messe Arena in Halle/Saale

IKBO-Weltmeisterschaft im K-1
Max Birkner bes. Valdet Gashi mehrheitlich nach Punkten

IKBO-Deutsche Meisterschaft im K-1
Heino Bögelsack bes. Marek Ljastschinskij mehrheitlich nach Punkten

K-1
Chris Baya bes. Leo Bönninger einstimmig nach Punkten
Marco Piqué bes. Berat Aliu einstimmig nach Punkten
Hakan Kilinc bes. Taylan Yesil via K.o. in Rd. 2
John Kallenbach bes. Waldemar Wiebe einstimmig nach Punkten
Falk Monzel bes. Enrico Rogge einstimmig nach Punkten
Jerry Otto vs. Oguz Övgüer endete Unentschieden
Kai Durak bes. Alpay Karaman einstimmig nach Punkten
Florian Löwe bes. Toni Thes einstimmig nach Punkten
Dave Herold bes. Robert Lemke via T.K.o. in Rd. 2
Denis Schuster bes. Edgar Manz einstimmig nach Punkten
Niklas Stolze bes. Maik Mittasch einstimmig nach Punkten

MMA
Marcin Bandel bes. Musa Jangubaev via Beinhebel in Rd. 1
Christopher Henze bes. Ahmet Yilmaz via T.K.o. in Rd. 1