Ergebnisse

Bericht: Norddeutsche BJJ-Meisterschaft

 
 
Am Samstag, den 28. November 2009 hat die dritte Norddeutsche Meisterschaft um 23 Uhr ihr Ende nach einem langen Kampftag gefunden.

Wir gehen ein paar Tage zurück. Es ist Montag, der 23. November. Noch fünf Tage bis zu dem Turnier, welches das bedeutendste BJJ-Turnier im Norddeutschen Raum werden soll. Schließlich handelt es sich hierbei um die offizielle Norddeutsche Meisterschaft im Brazilian Jiu Jitsu. Hatte man im Vorjahr noch die Meisterschaft auf zwei Tage und Gi bzw. No Gi - Klassen aufgeteilt, so könnte man bei einem Blick auf die im Internet stehende Teilnehmerliste den Eindruck gewinnen, dass die Kürzung auf einen Kampftag ausreichend für einen optimalen Turnierverlauf ist.

Die paar Anmeldungen haben aber aufgrund der unklaren Richtlinien für die Einteilung von Kämpfern in die Gürtelklassen ausgereicht, um die Diskussion auf die Leistungseinteilung von Kämpfern zu lenken ohne das auf den immer größer werdenden Teilnehmerpool reagiert wurde. Neben einer zu geringer Anzahl von Pokalen und Medaillen fehlte es beim Turnier vor allem an Kampfrichtern und Tischbesetzung und dadurch ist über große Strecken des Turniers mindestens eine Mattenfläche unbenutzt geblieben. Allgemein zeigte sich bei der von Krav Maga Germany zum dritten Mal organisierten NDM in diesem Jahr organisatorische Mängel. Die Kooperation mit der SV Polizei Hamburg konnte auch nicht in diesem Jahr gewohnt gut funktionieren, da der Verein im Budocentrum gleich nebenan Tag der offenen Tür hatte und so dort eingesetzte Mitglieder bei der NDM als Hilfspersonal gefehlt haben.

Image Nun aber weg von diesen negativen Kritikpunkten, die die Organisation im nächsten Jahr besser machen will.
So bot die dritte NDM mit den Kämpfen im Gi durchaus spannende Begegnungen. Bekannte Gesichter die man sonst nicht im Kampfkittel sieht, haben wie zum Beispiel der Bremer Henning Bode welcher sein Debut im BJJ im Kimono gegeben hat. Er konnte die Open Class der white belts im Gi gewinnen. Ein Kämpfer hat jedoch ganz besondere Aufmerksamkeit geschenkt bekommen. Der junge Rodrigo Augusto vom Team Gracie Barra Caveirinha, welcher auch BJJ in der Sportschule Hamburg unterrichtet, wurde zum besten Techniker mit Gi gewählt, obwohl er diesmal "nur" dritter in der Gewichtsklasse bis 76 kg geworden ist - welche im übrigen nicht seine eigentliche Gewichtsklasse entspricht.

Nachdem die meisten der Gi-Kämpfe durch waren, starteten am späten Nachmittag die No Gi Kämpfe. Die Kämpfe ohne Gi hatten wie zu erwarten tendenziell ein höheres Tempo. Alle verbliebenden Zuschauer waren nun dicht an den Kampfflächen und haben mitgefiebert und ihre Favoriten lautstark angefeuert.

So geschehen unter anderem bei Nikolai Krüger und seinen Trainingspartnern der Sportschule Hamburg in dem ersten Halbfinale der Klasse -79,5 kg der Weißgurte. Nach seinem Tomonage, der seinen Gegner Babak Vogel (SV Polizei) nur kurz zu Boden bringt, geht es im Stand weiter. Dieser wiederum versucht mit einem halbherzigen Shoot den Hamburger aus der Sportschule zu Boden zu bringen. Niko sprawlt und zieht ihn in seine Guard. Coach Robert Wegener warnt seinen Schützling vor der Rubber Guard, doch innerhalb von Sekunden arbeitet Nikolai sich bilderbuchmäßig durch die Rubber Guard hin zum Omoplata und bringt Babak unter Jubel zur Aufgabe. Alle Ergebnisse sind demnächst auf www.ndm-bjj.de/ergebnisse.html einzusehen.

Trotz den oben angesprochenen Problemen war es insgesamt ein nettes Turnier und mit etwas Hilfe wird Krav Maga Germany im nächsten Jahr eine besser durchplante Norddeutsche Meisterschaft im BJJ abhalten. Wettkampforientierte Grappler brauchen aber nicht so lange warten, bereits am 16. Januar 2010 findet der Hugging Day IV statt.