Ergebnisse

Bellator London: MVP feiert nächsten Knockout

Michael "Venom" Page (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Michael „Venom“ Page ist wieder auf dem Weg zurück ins Titelrennen von Bellator. Der Engländer setzte sich in London gegen den Italiener Giovanni Melillo mit einem Erstrunden-Knockout durch. Zuvor konnte der frühere Cage-Warriors-Champion Sören Bak ein erfolgreiches Debüt feiern, Benjamin Brander ging hingegen leer aus.

Wer Michael Page in England kämpfen sieht, bekommt, was er erwartet: einen frühen Knockout. Der Engländer hatte am Samstagabend wenig Mühe mit dem Italiener Giovanni Melillo, der kurzfristig den Amerikaner Derek Anderson ersetzt hatte. Der „Punisher“ aus Bari merkte dabei schnell, dass es in England nicht zu einem Sieg reichen würde.

Während Page einen Treffer nach dem anderen setzte, schaffte es Melillo nicht, dem Engländer auch nur ansatzweise gefährlich zu werden. So überraschte auch das frühe Ende niemanden. Melillo wollte einen harten Leg Kick verteilen, holte dabei aber weit mit den Armen aus, sodass Page keine Mühe hatte, eine Rechte frontal ins Ziel zu setzen, die den Italiener umwarf. Page musste nicht einmal nachsetzen.

Für Page der zweite Sieg in Folge seit seiner ersten MMA-Niederlage im Mai gegen Douglas Lima. Für Melillo geht die Serie indes weiter. Wenn er verliert, dann durch einen Erstrunden-Knockout, es war bereits der fünfte in der Vita des 34-Jährigen.

In den anderen beiden Kämpfen konnten die favorisierten Fabian Edwards und Sören Bak siegen. Bak kontrollierte mit Takedowns das Geschehen drei Runden lang gegen Terry Brazier. Edwards, der Bruder des UFC-Weltergewichts Leon Edwards, musste sich gegen Takedowns von Mike Shipman zur Wehr setzen, ließ dann aber seine Fäuste sprechen und sicherte sich am Ende damit einen knappen Punktsieg. Unzufrieden mit seiner Leistung bot der siegreiche Edwards einen Rückkampf an.

Brander unterliegt im Vorprogramm

In den Vorkämpfen ging der Schweizer Benjamin Brander leer aus. Kurzfristig gegen den Schotten Chris Bungard eingesprungen, wurde Brander am Zaun auf die Matte gezerrt und dort noch in der ersten Runde per Rear-Naked Choke zur Aufgabe gebracht. Im Duell zweier UFC-Veteranen wurde der Schotte Robert Whiteford früh angeklingelt, konnte sechs Sekunden vor Ablauf der dritten Runde noch das Comeback schaffen und Sam Sicilia ausknocken.

Kurios wurde es zwischen Denise Kielholtz und Sabriye Sengül. Nachdem Kielholtz ihre türkische Gegnerin schon nach Sekunden auf die Bretter schickte, setzte sie dort einen Americana an, der nach 32 Sekunden den Sieg brachte. Die frühere WKU-Weltmeisterin Sengül beschwerte sich bitterlich darüber, dass man doch eigentlich kickboxen und nicht MMA kämpfen wollte.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bellator London 6
23. November 2019
SSE Arena in London, England

Michael Page bes. Giovanni Melillo via K.o. (Schlag) in Rd. 1
Fabian Edwards bes. Mike Shipman geteilt nach Punkten (28:29, 29:28, 30:27)
Sören Bak bes. Terry Brazier einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:28)

Vorprogramm
Denise Kielholtz bes. Sabriye Sengul via Americana in Rd. 1
Tim Wilde bes. Charlie Leary einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Pietro Penini bes. Charlie Ward einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:28)
Robert Whiteford bes. Sam Sicilia via K.o. (Schläge) in Rd. 3
Lewis Long bes. Walter Gahadza via Rear-Naked Choke in Rd. 1
Chris Bungard bes. Benjamin Brander via Rear-Naked Choke in Rd. 1
Kent Kauppinen bes. Andy Manzolo via Forearm Choke in Rd. 1
Alfie Davis bes. Alessandro Botti einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:28)
Kevin Fryer bes. George Tokkos einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Aiden Lee bes. Damian Frankiewicz via Rear-Naked Choke in Rd. 3
Jeremy Petley bes. Tom Mearns einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Harry Hardwick bes. Nathan Rose mehrheitlich nach Punkten (29:28, 29:28, 28:28)
Akonne Wanliss bes. Tim Barnett via D’Arce Choke in Rd. 1
Raphael Uchegbu bes. „Super“ Shane Campbell via Rear-Naked Choke in Rd. 3
Charlotte McIntyre bes. Josie Blaber via T.K.o. (Schläge) in Rd. 2