Ergebnisse

Bellator Birmingham: Spektakuläre Siege im Hauptprogramm

Brent Primus vs. Tim Wilde (Foto: Bellator MMA)

Ein 720-Grad-Knockout, ein Bodykick-T.K.o., ein Upkick-K.o. und ein Gogoplata – so endeten die vier Kämpfe im Hauptprogramm von Bellator Birmingham.

Im Hauptkampf von Bellator Birmingham standen sich Ex-Champion Brent Primus und der Engländer Tim Wilde gegenüber. Wilde schlug Primus zwar nieder, aber dann folgte er ihm auf die Matte und landete in der Guard. Primus erarbeitete sich einen Gogoplata und erzwang dadurch die Aufgabe. Damit feierte er einen der ganz seltenen Gogoplata-Siege im MMA. Anschließend forderte er einen alles entscheidenden dritten Kampf gegen Michael Chandler.

Der Co-Hauptkampf fand ein ähnlich kurioses Ende. Der Engländer Fabian Edwards, Bruder von UFC-Kämpfer Leon Edwards, fand sich gegen den Portugiesen Falco Neto in Rücklage auf dem Boden. Neto stand über ihm und wollte an seinen Beinen vorbei, da feuerte Edwards drei Upkicks in Folge ab, mit denen er Neto anklingelte. Edwards sprang auf und knockte Neto mit einem linken Haken aus.

Der junge Portugiese Pedro Carvalho, der für SGB Ireland an den Start ging, erzielte gegen Derek Campos seinen dritten Sieg im dritten Bellator-Kampf. Carvalho, der kurzfristig eingesprungen war, setzte Campos mit Bodykicks zu, schlug ihn mit einer Rechten nieder und führte mit Hammerschlägen den Kampfabbruch herbei.

Einen Kandidaten für den „Knockout des Jahres“ lieferte Raymond Daniels, die 39 Jahre alte Kickbox-Legende aus Kalifornien. Fast elf Jahre nach seinem MMA-Debüt bei Strikeforce bestritt er in Birmingham seinen zweiten Profikampf. Daniels drängte seinen englischen Gegner Wilker Barros an den Käfigzaun, drehte sich zweimal um die eigene Achse und knockte ihn nach der Landung mit einem rechten Haken aus.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bellator Birmingham: Primus vs. Wilde
4. Mai 2019
Resorts World Arena in Birmingham, England

Brent Primus bes. Tim Wilde via Gogoplata nach 1:20 in Rd. 1
Fabian Edwards bes. Falco Neto via K.o. (Upkicks & Schläge) nach 3:51 in Rd. 1
Pedro Carvalho bes. Derek Campos via T.K.o. (Bodykick & Schläge) nach 2:03 in Rd. 1
Raymond Daniels bes. Wilker Barros via K.o. (Schlag) nach 4:36 in Rd. 1

Vorprogramm
Saul Rogers bes. Aiden Lee einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Brian Moore bes. Binh Son Le einstimmig nach Punkten (30:26, 30:25, 30:25)
Kane Mousah bes. Mateusz Piskorz einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Lee Chadwick bes. James Mulheron einstimmig nach Punkten (29:28, 30:27, 30:27)
Yannick Bahati bes. Amir Dadovic via Kimura nach 3:00 in Rd. 1
Dominique Wooding bes. David Khalsa via T.K.o. (Schläge) nach 2:43 in Rd. 1
Jim Wallhead bes. Giorgio Pietrini einstimmig nach Punkten (29:27, 30:26, 30:27)
Gavin Hughes bes. Mohammed Yahya via Rear Naked Choke nach 4:51 in Rd. 2
Ashley Reece bes. Craig Turner einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Dan Cassell bes. John Nicholls via T.K.o. (Schläge) nach 3:09 in Rd. 1
Akonne Wanliss bes. Samuel Slater via T.K.o. (Schläge) nach 3:55 in Rd. 2
Raphael Uchegbu bes. Lee Percival via Triangle Choke nach 2:14 in Rd. 1
Nicolo Solli bes. Simon Ridgway via T.K.o. (Schläge) nach 4:32 in Rd. 2
Kieran Lister vs. Constantin Gnusariev endete in einem geteilten Unentschieden (29:28, 27:29, 28:28)