Ergebnisse

Bellator 223: Rafael Lovato Jr. entthront Gegard Mousasi

Rafael Lovato Jr. (re.) ist neuer Bellator-Champion (Foto: Bellator MMA)

Große Überraschung in London: Rafael Lovato Jr. heißt der neue Bellator-Champion im Mittelgewicht. Der Amerikaner setzte sich in einem dramatischen Kampf nach fünf Runden gegen Gegard Mousasi durch und ist mit seinem zehnten Sieg im zehnten Kampf neuer Bellator-Titelträger.

Die Überraschung ist perfekt. Rafael Lovato Jr. konnte Gegard Mousasi in London den Bellator-Titel im Mittelgewicht abnehmen. Dafür benötigte der 35-Jährige jedoch eine Energieleistung, die ihm im Vorfeld keiner zugetraut hatte. Lovato ließ sich dabei nicht von den Meriten Mousasis einschüchtern, sondern ging furchtlos mit Kicks nach vorne, zerrte seinen Gegner auf die Matte und kontrollierte dort das Geschehen. Auch im zweiten Durchgang bestimmte Lovato mit Takedowns das Geschehen. Erst zur Mitte des Kampfes konnte Mousasi selbst Akzente setzen.

Der Niederländer landete Treffer im Stand und konnte sich auch am Boden in gute Positionen bewegen. Dann kam Mousasis bester Durchgang. Der Titelverteidiger drängte Lovato mit Schlägen in die Defensive, schickte den Amerikaner auf die Matte und attackierte dort mit Ground and Pound. Mousasi ließ Lovato wieder aufstehen, um ihm dort weiter zuzusetzen, während Lovato darauf vergebens hoffte, dass der Niederländer mit ihm auf die Matte bleiben wollte. Der letzte Durchgang musste entscheiden.

Und hier war es erneut Lovato Jr., der den Kampf bestimmte. Schon in der ersten Minute ging es auf die Matte und dieses Mal ließ er den Niederländer nicht mehr entkommen, umklammerte dessen Bein und dann den Rücken, um an einem Rear-Naked Choke zu arbeiten. Diesen konnte Mousasi zwar verteidigen, mehr schaffte er jedoch nicht mehr. So hieß der Sieger nach 25 zähen Minuten Rafael Lovato Jr., der neue Champion im Mittelgewicht.

Zuvor konnte Melvin Manhoef mit einem Punktsieg gegen den Finnen Kent Kauppinen in den Käfig zurückkehren. Der Niederländer zeigte dabei wieder seine alten Stärken, insbesondere seine harten Hände, denn schon in der ersten Runde setzte er dem Finnen mit seiner Rechten zu und landete einen Niederschlag, nachdem er zuvor selbst kurz auf die Bretter musste. Im zweiten Durchgang landete der Niederländer dann sogar Takedowns, bevor er in der Schlussrunde einen Gang zurückschaltete, sodass Kauppinen Treffer landen konnte, die am Endresultat, einem Sieg für Manhoef, nichts mehr änderten.

In den weiteren Kämpfen des Hauptprogramms setzten sich die Favoriten durch. Trash-TV-Star Aaron Chalmers brachte Fred Freeman zur Aufgabe, Paul Daley, James Gallagher und Fabian Edwards feierten Punktsiege.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bellator 223: Mousasi vs. Lovato Jr.
22. Juni 2019
SSE Arena in London, England

Titelkampf im Mittelgewicht
Rafael Lovato Jr. bes. Gegard Mousasi mehrheitlich nach Punkten (47:47, 48.47, 48:47)

Melvin Manhoef bes. Kent Kauppinen einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Aaron Chalmers bes. Fred Freeman via Triangle Choke nach 4:05 in Rd. 2
Paul Daley bes. Erick Silva einstimmig nach Punkten (29:27, 29:27, 29:27)
James Gallagher bes. Jeremiah Labiano einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Fabian Edwards bes. Jonathan Bosuku einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)

Vorprogramm
Oliver Enkamp bes. Walter Gahadza via Rear-Naked Choke nach 4:52 in Rd. 1
Costello van Steenis bes. Mike Shipman via K.o. (Schläge) nach 1:34 in Rd. 2
Charlie Ward bes. Justin Moore via T.K.o. (Schläge) nach 3:23 in Rd. 2
Denise Kielholtz bes. Bryony Tyrell via T.K.o. (Schläge) nach 2:48 in Rd. 3
Charlie Leary bes. Chris Bungard einstimmig nach Punkten (30:25, 30:25, 30:25)
Kate Jackson bes. Lena Ovchynnikova via T.K.o. (Abbruch durch den Ringarzt) nach 4:20 in Rd. 1
Terry Brazier bes. Alessandro Botti via Americana nach 2:17 in Rd. 3
Luke Ord bes. Nathan Rose einstimmig nach Punkten (30:27, 29:28, 30:25)
Alfie Davis bes. Jorge Kanella einstimmig nach Punkten (29:27, 29:27, 29:27)
Justin Burlinson bes. Wendle Lewis Aufgabe (Verletzung) nach 0:09 in Rd. 1
Galore Bofando bes. Keith McCabe einstimmig nach Punkten (29:28, 30:27, 30:27)
Kevin Fryer bes. John Redmond geteilt nach Punkten (29:28, 28:29 29:28)
Frans Mlambo bes. Nathan Greyson via D’Arce Choke nach 4:22 in Rd. 2