Ergebnisse

Bellator 131: Ortiz besiegt Bonnar, Brooks gewinnt Titel

Bellator 131

Am 15. November kam es zum mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen von zwei ehemaligen UFC-Veteranen bei Bellator 131. Die amerikanische Organisation ließ Tito Ortiz und Stephan Bonnar in San Diego aufeinander los, nachdem sich diese über Monate verbale Schlachten lieferten. Wir blicken für euch auf die Ergebnisse der Kampfnacht aus San Diego.

Tito Ortiz vs. Stephan Bonnar
Nach einem kurzen Schlagabtausch und einigen Clinch-Angriffen, trafen sich beide Fighter in der Mitte des Käfigs und ließen ihre Fäuste sprechen. Während Bonnar anfangs einige Treffer anbringen konnte, war es Ortiz, der stark zurückkam und zudem mit Takedowns punktete.

Bonnar drehte im zweiten Durchgang auf, wohlwissen, dass er diese Runde gewinnen musste. Mit schnellen Rechts-Links-Kombos versuchte er Ortiz zu treffen, doch dieser tauchte ab und setzte sein Ringen ein, um Bonnar, wenn auch nur kurz auf die Matte zu bekommen. Sichtloch frustriert arbeitete sich Bonnar wieder auf die Beine und suchte dort den Schlagabtausch mit Ortiz. Nach kurzem Boxen punktete Ortiz erneut mit dem Takedown und kontrollierte so seinen Kontrahenten.

Im letzten Durchgang, gleiches Spiel: Bonnar wollte Boxen, Ortiz spielte jedoch nur teilweise mit und punktete dann mit Takedowns. Zwar kämpfte sich „The American Psycho“ immer wieder hoch, doch kassierte er später harte Treffer, die zu mehreren Platzwunden führten. In gewohnter Manier machte er jedoch weiter, verlor allerdings die Punktentscheidung und kassierte obendrein noch etliche Stinkefinger vom früheren UFC-Champion Ortiz, der sich vom Publikum feiern ließ.

Bellator-Titelkampf im Leichtgewicht
Will Brooks (c) vs. Michael Chandler
Im Stand war es Michael Chandler, der den Druck machte. Will Brooks befand sich fast ausschließlich im Rückwärtsgang, trotzdem gab es auf beiden Seiten selten Treffer. Chandler suchte des Öfteren den Clinch und damit den Takedown, dieser gelang jedoch nur kurzweilig, denn Brooks kam immer wieder auf die Beine. Chandler wurde mit einem Guillotine Choke in der zweiten Runde kurzweilig gefährlich, daraufhin brachte Brooks allerdings einige schnelle Fäuste ins Ziel.

Ein eher unspektakulärer Kampf, der keine Wirkungstreffer zu bieten hatte und der vom Pressing beider Athleten lebte, die versuchten die Kontrolle im Clinch oder den Takedown zu erlangen. Das Ende kam dann plötzlich in der vierten Runde. Nachdem  Brooks einen Hüftwurf-Versuch abwehrte, traf er mit einem harten rechten Haken, der Chandler durchrüttelte, als er plötzlich geistesabwesend zu gestikulieren begann. Brooks ließ sich davon nicht ablenken, sondern schlug weiter auf Chandler ein, der harte Fäuste und ein Knie zum Kopf kassierte, sich abdrehte und nicht mehr verteidigte, bis der Ringrichter den Kampf stoppte. Daraufhin beschwerte sich Chandler. Eine skurrile Situation, die nichts an seiner Niederlage durch T.K.o. änderte.

Melvin Manhoef vs. Joe Schilling
Joe Schilling hielt Melvin Manhoef auf Distanz, nutzte seinen Reichweitenvorteil und punktete mit Lowkicks und schnellen Jabs. Plötzlich traf Manhoef mit einem wilden Schwinger, der Schilling von den Beinen fegte. Der Niederländer setzte mit harten Schlägen nach, doch Schilling konnte vom Rücken aus klammern und so die Offensive von Manhoef aufhalten.

Im zweiten Durchgang schlugen beide Athleten erneut wild aufeinander ein. Nachdem Manhoef erste Treffer ins Ziel brachte, war es Schilling der eine saubere Rechts-Links-Faustkombination an den Kopf des Niederländers hämmerte, die ihn ins Land der Träume beförderte. Rücklings und mit ausgestreckten Armen krachte Manhoef auf die Matte und war bereits vor dem Aufprall ohnmächtig.

Nam Phan vs. Mike Richman
Eine kurze Nacht für den TUF-Veteranen. Nam Phan hielt seine Deckung tief und versuchte an Mike Richman heranzukommen, um den Clinch und damit den Takedown ansetzen zu können. Bevor ihm dies gelang, trafen ihn harte Fäuste. Er fiel auf ein Knie, kam wieder auf die Beine und musste schon wieder, hart getroffen, auf die Matte. Dort hagelte es hartes Ground and Pound, so dass der deutlich angeschlagene Phan vom Ringrichter vor weiterem Schaden bewahrt wurde.

Muhammed Lawal vs. Joe Vedepo
„King Mo“ suchte sofort den Takedown und katapultierte seinen Kontrahenten mit einem Double Leg-Takedown auf die Matte. Dort hagelte es Ground and Pound, für das Joe Vedepo keine Antwort hatte. Trotzdem hielt dieser den Angriffen von Lawal stand, der über zwei Runden den gleichen Gameplan verfolgte. Takedown und harte Fäuste gegen Vedepo, der zwar versuchte dagegenzuhalten, allerdings chancenlos war. Im letzten Durchgang klingelte Lawal seinen Gegner im Stand an und beendete die Begegnung durch T.K.o, als Vedepo keine Gegenwehr mehr zeigte.

Bellator kündigte zudem drei Veranstaltungen mit den dazugehörigen Hauptkämpfen für das kommende Jahr an. Am 16. Januar 2015 werden Fabricio Pitbull und Daniel Straus aufeinanderprallen. Für den 27. Februar ist Diego Lima gegen Paul Daley geplant sowie Emanuel Newton gegen Liam McGeary. Am 27. März  kommt es zum Titelkampf im Bantamgewicht zwischen Champion Joe Warren und Marcos Galvao.

Alle Ergebnisse von Bellator 131 findet ihr anbei:

Bellator 131: Ortiz vs. Bonnar
15. November 2014
San Diego, Kalifornien, USA

Hauptkämpfe
Tito Ortiz bes. Stephan Bonnar geteilt nach Punkten (30:27, 28:29, 30:27)

Bellator-Titelkampf im Leichtgewicht
Will Brooks (c) bes. Michael Chandler durch T.K.o. (Schläge) nach 3:48 in Rd. 4

Joe Schilling bes. Melvin Manhoef durch K.o. (Schläge) nach 0:32 in Rd. 2
Mike Richman bes. Nam Phan durch T.K.o. (Schläge) nach 0:46 in Rd. 1
Muhammed Lawal bes. Joe Vedepo durch T.K.o. (Schläge) nach 0:39 in Rd. 3

Vorprogramm
AJ Matthews bes. Kyle Bolt durch K.o. nach 1:39 in Rd. 1
Jonathan Santa Maria bes. Ron Henderson geteilt nach Punkten (28:29, 29:28, 30:27)
Jordan Bailey bes. Alex Higley durch Rear-Naked Choke nach 3:27 in Rd. 1
Nick Garcia bes. Matthew Ramirez durch Guillotine Choke nach 0:56 in Rd. 2
Andy Murad bes. Bubba Pugh geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)
Rolando Perez vs. Mark Vorgeas endet unentschieden (27:29, 30:26, 28:28)
Joao Paulo Faria bes. Ian Butler durch Arm-Triangle Choke nach 1:58 in Rd. 3