Ergebnisse

Balzsay stoppt Sartison, Brähmer siegt nach Punkten.

In einem über weite Strecken recht unspektakulären, aber dafür sehr ausgeglichenen Stallduell setzte sich Weltmeister Karoly Balzsay in Schwerin mit einem TKO in buchstäblich letzter Sekunde gegen Herausforderer Dimitri Sartison durch und konnte somit den Titel verteidigen, den sein Gegner im vergangenen Jahr verletzungsbedingt niederlegen musste. Im Co-Hauptkampf konnte Jürgen Brähmer einen weiteren Sieg einfahren.

Das Duell Balzsay-Sartison verlief recht eng, mit leichten Vorteilen bei Sartison (27-2-0, 17 KO); beide Boxer kannten die gegenseitigen Stärken und Schwächen natürlich gut und agierten dementsprechend vorsichtig. Erst in den letzten beiden Runden gaben beide so richtig Gas und starteten mehrere Schlagabtausche. Wo gehobelt wird, da fallen Späne, und so musste Sartison in Runde zwölf auf die Bretter. Anschließend machte Balzsay (25-2-0, 18 KO) den Sack ganz zu und deckte Sartison mit einer Serie von Schlägen ein, die der nicht erwiderte und so gut eine halbe Minute vor Schluss von Ringrichter Mikael Hook aus dem Kampf genommen wurde.

Jürgen Brähmer vs. Vikapita Meroro
Brähmer (38-2-0, 30 KO) hatte wenig Probleme mit Meroro (29-4-0, 9 KO) und konnte den Afrika-Meister schon in Runde vier mit einer Linken auf den Allerwertesten befördern. Danach baute der Ex-Weltmeister allerdings ein wenig ab, machte weniger und boxte zu offen, so dass Meroro immer wieder auch eigene Treffer setzen konnte. Erst in der zehnten und letzten Runde drehte er noch einmal auf und deckte seinen Gegner mit Kombinationen ein. Zum vorzeitigen sieg reichte es dennoch nicht, Brähmer siegte mit 99-92, 98-91 und 97-92 nach Punkten. Der Universum-Boxer war deutlich besser und vor allem schneller als Meroro, für einen potentiellen WM-Kampf wird er aber noch eine Schippe drauflegen müssen.

Rakhim Chakhkiev vs. Jaidon Codrington
Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis sich der Terminus „gechakhkievt“ im deutschen Box-Jargon durchgesetzt haben wird. Der US-Amerikaner Jaidon Codrington (20-3-0, 16 KO) wurde am Samstagabend nämlich "gechakhkievt" und reiht sich damit in eine lange Liste aus Aufbaugegner ein, die dem russichen Olympiasieger schon zum Opfer gefallen sind. Bereits in Runde eins war Schluss für Codrington, mit knallharten Körper- und Aufwärtshaken wurde er von Chakhkiev (13-0-0, 10 KO) am Seil gestellt und zu Boden geschickt. Nach 1:56 Minute winkte der Ringrichter den Kampf ab.

Ruslan Chagaev vs. Billy Zumbrun
Chagaev (29-2-1, 18 KO) bestimmte das Tempo von Beginn an und trieb Zumbrun (25-13-1, 15 KO) mit langen Händen durch den Ring. In der Vergangenheit war häufig Chagaevs Kondition sein größtes Manko, dieses Mal sollte die allerdings keine Rolle spielen, denn schon in Runde drei schickte der Ex-Weltmeister den US-Amerikaner mit einem linken Aufwärtshaken auf die Bretter. Zwar kam der noch einmal auf die Beine, musste nach einem weiteren Aufwärtshaken aber erneut zu Boden und wurde daraufhin von Ringrichter Holger Wiemann aus dem Kampf genommen.

Vorprogramm
In den weiteren Vorkämpfe konnte „Black Panther“ Juan Carlos Gomez (50-3-0, 38 KO) seine Niederlage gegen Darnell Wilson (24-15-3, 20 KO) ausbügeln und den Amerikaner nach gut zwei Minuten in der vierten Runde stoppen.

Ina Menzer (29-1-0, 10 KO) setzte sich nach Punkten gegen die überforderte, aber kämpferische Doris Köhler (8-11-1, 3 KO) durch und machte einen weiteren Schritt in Richtung einer weiteren WM-Chance.

Nachwuchstalent Marcel Meyerdiercks (22-0-0, 5 KO) sicherte sich mit einem weiteren Punktsieg seinen ersten Gürtel, den Interkontinental-Titel im Federgewicht.

EC-Boxing-Kämpfer Ante Bilic (27-2-0, 13 KO) hielt sein Versprechen ein und gewann die WBO Europameisterschaft mit einem Punktsieg über Rafael Bejaran (14-2-0, 6 KO).

Im Eröffnungskampf des Abends konnte Kickbox-Weltmeister Dima Weimer seinen Pflichtherausforderer Filip Hryniewicki einstimmig nach Punkten besiegen (50-43 50-43, 50-43).

Die Ergebnisse des Abends im Überblick:

Universum Fight Night: Karoly Balzsay und Dimitri Sartison
21. April 2012
Sport und Kongress Center, Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern

WBA Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht
Karoly Balzsay bes. Dimitri Sartison via TKO nach 2:25 in Rd. 12

Jürgen Brähmer bes. Vikapita Meroro einstimmig nach Punkten (99-92, 98-91, 97-92)

Vorprogramm
WBC Baltik-Titel im Cruisergewicht
Rakhim Chakhkiev bes. Jaidon Codrington via KO nach 1:56 in Rd. 1

Ruslan Chagaev bes. Billy Zumbrun via KO nach 1:26 in Rd. 3
Ina Menzer bes. Doris Köhler einstimmig nach Punkten
Juan Carlos Gomez bes. Darnell Wilson via TKO nach 2:12 in Rd. 4

WBO Interkontinental-Titel im Federgewicht
Marcel Meyerdiercks bes. Santiago Allione einstimmig nach Punkten

WBO Europameisterschaft im Mittelgewicht
Ante Bilic bes. Rafael Bejaran einstimmig nach Punkten

WKN Kickbox-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht
Dima Weimer bes. Filip Hryniewicki einstimmig nach Punkten (50-43 50-43, 50-43)