Ergebnisse

Aydin unterliegt Guerrero

Der US-Amerikaner Robert Guerrero (30-1-1, 18 K.o) bezwang am Samstag den bis dato ungeschlagenen Türken Selcuk Aydin (23-1-0, 17 K.o.) verdient nach Punkten und sicherte sich damit den WBC-Interimstitel im Weltergewicht.

Die 7.500 Zuschauer im HP Pavilion in San Jose, Kalifornien, sahen einen beherzten, spannenden und mit Leidenschaft geführten Kampf. Nach zwölf harten und aufreibenden Runden wurde der US-Amerikaner Robert Guerrero einstimmig zum Sieger erklärt. Die Punktrichter werteten den Kampf zweimal 116:112 und ein Mal 117:111 für Guerrero.

Der Lokalmatador legte los wie die Feuerwehr und wollte gleich für klare Verhältnisse sorgen. Aydin lies sich nicht lumpen und ging selbst forsch nach vorne. Während Guerrero vor allem mit schönen Treffern und Kombinationen aus der Distanz überzeugen konnte, versuchte Aydin sein Glück mit harten und überfallartigen Kopf- und Körperhaken. Dabei war Aydin stets gefährlich und konnte vereinzelt ein paar gute Treffer unterbringen. Guerrero war allerdings der deutlich aktivere Mann und konnte sich so rasch einen klaren Vorsprung auf den Punktzetteln herausarbeiten.

Aydins Marschroute war von Beginn an klar: Er wollte Guerrero zermürben und einen KO-Sieg erzwingen. In der siebten Runde schien sich diese Taktik allmählich auszuzahlen. Guerrero bot Aydin jetzt mehr Lücken und wurde dafür prompt bestraft. Am Ende der Runde konnte Aydin ein paar harte Aufwärtshaken platzieren und Guerrero erstmals beeindrucken.

In den folgenden Runden musste Guerrero dem hohen Tempo Tribut zollen. Aydin witterte seine Chance und erhöhte die Drehzahl. In den Runden neun und zehn brachte er Guerrero mit harten Kopf- und Aufwärtshaken mehrfach in Bedrängnis. Guerrero wurde zwar klar getroffen, bewies aber ausgezeichnete Nehmerfähigkeiten. Er steckte die Treffer eindrucksvoll weg und kämpfte sich zurück in den Kampf.

In den Runden 11 und 12, den oft zitierten "Championship Rounds", klammerte Guerrero clever und warf seine ganze Erfahrung in die Waagschale. Aydin agierte jetzt zu überhastet und unüberlegt. Der Lokalmatador bekam jetzt wieder Oberwasser und konnte im Infight die klareren Treffer setzen. Er lies nichts mehr anbrennen und gewann den nicht immer hochklassigen, aber dafür äußerst spannenden Kampf letztlich verdient nach Punkten.

Nach dem Kampf erwies sich Aydin als fairer Verlierer und zollte seinem Gegner Respekt: „Guerrero war stärker, als ich es erwartet hatte. Ich bin von mir selber enttäuscht, und ich möchte mich bei all meinen Fans und Freunden dafür entschuldigen, dass ich sie enttäuscht habe. Ich möchte keine Ausreden vorbringen, ich kann auch die Punktrichter nicht für die Niederlage verantwortlich machen. Wir wussten genau, dass es sehr schwer wird, hier nach Punkten zu gewinnen. Ich bin nach San Jose gekommen, um Guerrero K.o. zu schlagen – und das habe ich nicht geschafft.“

Große Worte vom Verlierer, der diese Bezeichnung eigentlich gar nicht verdient hat. Aydin zeigte eine starke und beherzte Vorstellung, die ihm so nicht viele zugetraut haben. Seinen Titel ist er zwar jetzt los, aber die Anerkennung der amerikanischen Boxfans und Boxexperten bleibt. Es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn Aydin nach dieser couragierten Leistung keine weitere Chance erhält. In den amerikanischen Boxforen fiebert man bereits einer potentiellen Ringschlacht zwischen Aydin und dem Argentinier Marcos Rene Maidana entgegen.

„Es war die erwartet spektakuläre Ringschlacht. Guerrero war der erfahrenere und cleverere Mann im Ring“, sagt Aydin-Promoter Ahmet Öner. „Selcuk wird aus diesem Kampf sehr viel lernen – viel mehr als aus vielen Siegen, die er bisher eingefahren hat. Außerdem kam Showtime-Chef Steven Espinoza nach dem Kampf sofort zu mir und hat mir versichert, dass er Selcuk unbedingt auf seinem Sender wiedersehen will. Insofern ist diese Niederlage für Selcuk wie ein Sieg – er hat einen tollen Kampf gezeigt und seinen Marktwert in den USA enorm gesteigert.“

Auch Guerrero, dem jetzt ein Kampf gegen Floyd Mayweather Jr. winkt, hatte lobende Worte für Aydin übrig: „Aydin ist der stärkste und härteste Gegner, gegen den ich je geboxt habe. Er hat mich mit einigen Treffern ganz gut durchgeschüttelt, aber ich denke, ich habe genug getan, um mir den Sieg zu verdienen.“

Showtime Boxing: Guerrero vs. Aydin
28. Juli 2012
HP Pavilion, San Jose, Kalifornien, USA

WBC Interims.Weltmeisterschaft im Weltergewicht
Robert Guerrero bes. Selcuk Aydin nach Punkten (einstimmig)

Vorprogramm
Shawn Porter bes. Alfonso Gomez nach Punkten (einstimmig)
Hugo Centeno Jr. bes. Ayi Bruce nach Punkten (einstimmig)
George Grooves bes. Francisco Sierra via TKO in Rd.6
Paul Mendez bes. Leshon Sims nach Punkten (einstimmig)
Gerald Washington bes. Blu DeLong via TKO in Rd.1