Ergebnisse

Arthur Abraham mit klarem Punktsieg

Viel wurde im Vorfeld gemunkelt. Hat Arthur Abraham noch die nötige Fokussierung? Reicht das gegen Paul Smith? Fragen, die vor fast jedem Abraham-Kampf gestellt werden. Wie so oft gelang es dem WBO-Weltmeister, den richtigen Zeitpunkt für eine passable Leistung abzupassen. Mit einem eindeutigen Punktsieg verteidigte er seinen Gürtel der WBO. Nicht so lange benötigte der Shootingstar des Sauerland-Boxstalls. Vincent Feigenbutz sollte gegen Guram Natsulishvilli richtig getestet werden. Nach drei Runden hatte der Ringrichter aber genug gesehen und beendete das ungleiche Gefecht nach dem zweiten Niederschlag.

Arthur Abraham hat es wiedermal bewiesen. Der Berliner zeigte vor den Fans in Kiel, dass er immer noch da ist. Der König wurde in seiner Karriere schon mehrmals abgeschrieben und kehrte immer wieder zurück. Vor dem Duell gegen Paul Smith wurde über die fehlende Fokussierung des WBO-Weltmeisters gesprochen und geschrieben. Doch der 34-Jährige zeigte, dass er ein Wettkämpfer ist, der die großen Kämpfe braucht.

Nach den obligatorischen zwei Runden, in denen Abraham erstmal in den Kampf finden musste, dominierte der Berliner seinen Gegenüber mit seinem Jab und konnte immer wieder auch gute rechte Hände und Kombinationen durchbringen. Am Ende reichte es aber nicht zum vorzeitigen Sieg, sodass die Punktrichter ihr Urteil sprechen mussten. Mit 117-110, 117-111 und 119-109 werteten diese den Kampf für den amtierenden Weltmeister, der nach dem Duell Felix Sturm und Robert Stieglitz forderte.

Auf zweiteren will auch Vincent Feigenbutz treffen. Der 19-Jährige ist der Shootingstar im deutschen Boxen. Der Karlsruher wollte im hohen Norden seinen Intercontinental-Titel verteidigen. Mit Guram Natsulishvili wurde ein bis dato nur einmal geschlagener Gegner gefunden, der gerade erst Moritz Stahl vorzeitig bezwingen konnte. Feigenbutz interessierte dies wenig. Der Jungstar fing kontrolliert aus einer guten Doppeldeckung an und setzte immer wieder Akzente. In der zweiten Runde zeigte sich aber auch seine Schwäche. In manchen Situationen geht er zu offen in den Schlagabtausch und brachte sich unnötig in Gefahr. In der dritten Runde gelangen Feigenbutz aber zwei Niederschläge. Nach dem zweiten kam der Gegner noch mal in den Stand zurück, hatte aber so wacklige Beine, dass der Ringrichter abbrach. Gleichzeitig wurde auch das Handtuch geworfen.

Darüber hinaus konnten die jungen Talente von Sauerland, Härtel, Gevor und Koelling, wichtige Siege einfahren, während Masternak und Macklin ihren Neuanfang mit Siegen erfolgreich starteten.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Arthur Abraham vs. Paul Smith
27. September 2014
Sparkassen-Arena, Kiel

WBO-Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht
Arthur Abraham bes. Paul Smith einstimmig nach Punkten

Interim WBO-Inter-Continental Titel im Supermittelgewicht
Vincent Feigenbutz bes. Guram Natsulishvili via T.K.o. in Rd. 3

Noel Gevor bes. Tamas Lodi via T.K.o. in Rd. 7
Enrico Koelling bes. Daniel Regi via T.K.o. in Rd. 6
Mateusz Masternak bes. Ben Nsafoah via T.K.o. in Rd. 5
Matthew Macklin bes. Jose Yebes mehrheitlich nach Punkten
Fouad El Massoudi bes. Arman Torosyan einstimmig nach Punkten
Stefan Haertel bes. Leo Tchoula via DQ in Rd. 4
Luke Watkins bes. Martin Horak mehrheitlich nach Punkten