Ergebnisse

Arthur Abraham gewinnt einhändig

Arthur Abraham bleibt Weltmeister.

Spannender als erwartet wurde am gestrigen Abend der Kampf um die Weltmeisterschaft der WBO im Supermittelgewicht. Arthur Abraham, der vor eigenem Publikum im mit 5.500 Zuschauern gut besuchten Velodrom in Berlin antrat, konnte früh im Duell nur noch mit einer Hand boxen. Eine Verletzung, die er sich bereits am 1. März beim dritten Gefecht mit Robert Stieglitz zugezogen hatte, brach wieder auf. Der 34-Jährige biss sich durch und gewann am Ende einstimmig nach Punkten gegen Nikola Sjekloca. Schlechter lief es für Eduard Gutknecht, der nach einem Unentschieden vor dem Scherbenhaufen seiner Karriere steht. Außerdem kann der Sauerland-Boxstall einen neuen Weltmeister begrüßen: Noel Gevor sicherte sich den Juniorenweltmeistertitel der WBO im Cruisergewicht.

Arthur Abraham ging ein großes Risiko ein, mit einer verletzen Hand in den Ring zu steigen. Dieses Unterfangen hätte in die Hose gehen können und Abraham hätte wieder vor dem Nichts gestanden, nachdem er sich mit einem Sieg gegen Robert Stieglitz gerade erst wieder auf den Thron der WBO im Supermittelgewicht gesetzt hatte.

Anfangs ging es typisch für Abraham los. Der Berliner startete abwartend, aus seiner Doppeldeckung agierend und mit vereinzelten Jabs. In der fünften Runde brach dann die alte Handverletzung richtig auf, sodass Abraham nur noch mit seiner Führhand boxen konnte. „Der König“ kam wiedermal in der zweiten Kampfhälfte trotz Verletzung immer besser in Fahrt und sorgte in der neunten Runde für einen Cut bei Sjekloca. Ein vorzeitiger Sieg gelang allerdings nicht, sodass die Punktrichter entscheiden mussten. Diese urteilten mit 119-110, 116-112 und 116-113 für den weiterhin amtierenden Weltmeister Arthur Abraham.

Weniger erfolgreich lief es für Eduard Gutknecht. Der ehemalige Europameister der EBU im Halbschwergewicht stand vor ca. einem Jahr noch in der Nähe eines WM-Titelkampfs. Damals boxte er gegen seinen Stallkolllegen Jürgen Brähmer; das Duell verlor er knapp. Seitdem geht es mit seiner Karriere bergab. Einem einstimmigen Punktsieg gegen Ricardo Vidal folgte eine vorzeitige Niederlage gegen Dmitry Sukhotsky. Gegen Pablo Sosa sollte er sich sein Selbstbewusstsein zurückholen. Nach zehn Runden war aber klar: Gutknecht ist in einer schweren Krise. Momentan steht seine Karriere am Abgrund. Das Gefecht endete nur Unentschieden.

Anders lief es bei Timo Schwarzkopf und Noel Gevor. Schwarzkopf machte mit Anzor Gamgebeli kurzen Prozess und besiegte ihn schon in der ersten Runde. Damit sicherte er sich den vakanten EBU-EE-Titel im Halbweltergewicht. Noel Gevor, ein weiteres großes Talent des Sauerland-Stalls, besiegte Gogita Gorgiladze vor den Augen seines Stiefvaters Khoren Gevor glanzlos aber eindeutig und konnte sich dadurch den vakanten Juniorenweltmeistertitel der WBO im Cruisergewicht um die Hüften schnallen.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Abraham vs. Sjekloca
3. Mai 2014
Velodrom, Berlin

WBO-Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht
Arthur Abraham bes. Nikola Sjekloca einstimmig nach Punkten

EBU-EE Europameisterschaft im Halbweltergewicht
Timo Schwarzkopf bes. Anzor Gamgebeli via T.K.o. in Rd. 1

Junioren-Weltmeisterschaft der WBO im Cruisergewicht
Noel Gevor bes. Gogita Gorgiladze einstimmig nach Punkten

Dennis Ceylan bes. Dzmitri Agafonau via K.o. in Rd. 1
Eduard Gutknecht vs. Pablo Sosa endete Unentschieden
Burak Sahin bes. Zoltan Jerousek via T.K.o. in Rd. 1