Ergebnisse

ACA 101 Ergebnisse: Eskiev mit Erstrunden-Knockout, Korkmaz unterliegt

Lom-Ali Eskiev (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Die beiden deutschen Kämpfer Lom-Ali Eskiev und Attila Korkmaz nehmen gemischte Ergebnisse mit von der 101. Ausgabe von ACA. In Warschau bekamen die beiden Federgewichte je einen harten Test vor die Fäuste. Doch während Korkmaz einem früheren UFC-Kämpfer nach Punkten unterlag, bewältigte Eskiev seine Aufgabe mit Bravour.

Der Kämpfer aus dem Krefelder NFT Gym bekam es mit dem Ukrainer Dmitriy Parubchenko zu tun. Die beiden bekämpften sich dabei zu Beginn im Clinch, wobei Eskiev gute Kniestöße zum Körper landen konnte. Ein erster Takedown brachte nichts ein. Dann ließ er seine Fäuste fliegen und schickte Parubchenko das erste Mal auf die Bretter. Eskiev ging mit harten Händen hinterher und konnte den Kampf fast beenden, doch Parubchenko befreite sich noch einmal aus der Gefahrensituation und kam wieder auf die Beine.

Doch das war nur ein Vorgeschmack, denn Eskiev hatte Blut gerochen und ging direkt weiter auf die Jagd. Weitere Schläge fanden ihr Ziel, von einem Uppercut ging der der Ukrainer erneut auf die Matte und dieses Mal ließ Eskiev nicht mehr ab. Schlag auf Schlag prasselte auf Parubchenko ein, der sich nur noch zusammenkauerte und keine intelligente Verteidigung mehr erkennen ließ. So musste Herb Dean nach 4:21 Minuten der ersten Runde einschreiten. Der Sieg für Eskiev und die allererste Niederlage für Parubchenko.

Zuvor musste auch Attila Korkmaz in seinem Comeback bei der Liga eine Niederlage einstecken. Gegen den früheren UFC-Kämpfer Levan Makashvili gelang es dem Berliner dabei zu spät, seine offensiven Fähigkeiten im Stand auszuspielen. Denn erst in der dritten Runde konnte Korkmaz hier klare Akzente setzen. Zu spät, um das Ruder noch herumzureißen, denn Makashvili hatte in den ersten beiden Runden mit Takedowns gepunktet und das Duell auf der Matte kontrolliert. Die Punktrichter werteten das Duell anschließend einstimmig für den Georgier.