Ergebnisse

A Fight Story: Bajrami triumphiert, Pereira unterliegt

Lulzim Bajrami mit dem GBU-Titel (Foto: Human Nikmaslak)

Am 27. April hielten die Gebrüder Nikmaslak in Hamburg ihre erfolgreiche Eventreihe „A Fight Story“ diesmal im Delphi Showpalast ab. 23 Kampfpaarungen im Boxen, K1 und MMA wurden geboten. Hier einige der Kämpfe im Überblick:

Pereira unterliegt Fatah

Im Hauptkampf traf der Brasilianer Nilson „Feijao“ Pereira gegen den holländischen Meister im MMA, Hasib Fatah, an. Pereira konnte zwar mit überraschenden Submission-Versuchen die Menge begeistern, aber Fatah verteidigte, hatte im Stand die besseren Aktionen und konnte so Punkte beim Schiedsgericht sammeln, bis er am Ende mit zwei zu eins Punktrichterentscheidungen zum Sieger des Hauptkampfs von A Fight Story gekürt wurde.

Lulzim Bajrami bleibt in der Erfolgsspur und gewinnt die EM

Der gebürtige Albaner Lulzim Bajrami, der auf eine erfolgreiche Amateurbilanz zurückblicken kann, kämpfte an diesem Abend gegen den Finnen Janne Ranranen um den EM-Titel im Profiboxen der GBU. Die Partie startete sehr ausgeglichen und beide überzeugten mit guten Aktionen. Zum Ende hin war es aber Bajrami, der den Finnen niederschlug. Der kam zwar wieder auf die Beine, ging aber durch einen erneuten Schlaghagel wieder runter, worauf der Ringrichter die Auseinandersetzung in der sechsten Runde beendete. Somit konnte sich Bajrami den EM-Titel der GBU im Super-Mittelgewicht sichern.

Rezaie mit High Kick a la „Crocop“

Der junge Berliner Hamid Rezaie trat gegen den Lokalmatador Reza Khatami um den EM-Titel der IPTA im K1 an. Beide legten auch gleich los und tauschten Kombinationen aus. Es flogen Fäuste, Knie und Kicks, aber es war Rezaie, der Khatami mit einem High Kick direkt schlafen schickte und sich somit zum Europameister krönen konnte.

Teller kickt sich zum Deutschen Meister

Um die Deutsche Meisterschaft im K1 in der B-Klasse der IPTA ging es bei dem Kampf zwischen Erich Teller aus Kiel und Laith Najjar.  Der junge Mann aus Kiel, der seit seiner Geburt einen verkürzten Arm, also quasi nur mit einem im Ring steht, hatte sich die Titelchance hart erkämpft. Den Titel selber aber holte er sich schnell und souverän. Einen Kick zur Leber brauchte es und sein Gegner konnte die nächste Runde wegen starker Schmerzen nicht mehr antreten.

Muchorowski sorgt für die Überraschung des Abends

Der gerade einmal 18-jährige Enrico Muchorowski stand in seinem MMA-Debüt Veselin „Vesko“ Vachev gegenüber. Der Bulgare hat mehrere MMA-Kämpfe auf dem Konto, war früher Ringer und auch auf Grappling- und BJJ-Turnieren erfolgreich. Auf dem Papier sprach also Alles für Vachev, aber es sollte anders kommen.

Mit Größenvorteil gelang es Muchorowski, im Stand die Oberhand zu behalten. Die Takedowns konnte er erfolgreich abwehren und traf im weiteren Verlauf mit schweren Lowkicks, die Vachev sichtlich zeichneten. Irgendwann zog er dann einmal zum Kopf durch und erwischte seinen Kontrahenten eiskalt, setzte noch ein paar Schläge nach und ließ ihn in benommen in den Seilen zurück. Ein starker Knockout des jungen Hamburgers vom Team Ivory MMA in seinem ersten Kampf.

Kuliev überzeugt

Ata Nur hatte es von Beginn an schwer mit Amin Kuliev. Zwar bewegte er sich ziemlich flink und geschickt, aber der junge Tschetschene brachte ihn in der ersten Runde zu Boden, sicherte sich erst die Backmount, dann den Body Triangle und setzte zum Rear-Naed Choke an. Nur entkam dieser Misere, aber es wurde nicht besser für ihn.

Kuliev machte im Stand Druck oder brachte seinen Gegner zu Boden und dominierte aus der Oberlage mit Schlägen. Der junge Hamburger wollte aber nicht aufgeben und zeigte, was für ein großes Herz er besitzt und hielt das unermüdliche Traktieren von Kuliev, der sich dabei die Hand brach, bis zum Schluss durch. Nach drei Runden harter Arbeit wurde Kuliev vom Tough Gym einstimmig zum Sieger erklärt.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

A Fight Story
27. April 2019
Delphi Showpalast, Hamburg

GBU-Europameisterschaft im Super-Mittelgewicht
Lulzim Bajrami bes. Janne Rantanen via T.K.o. in Rd. 6

IPTA-Europameisterschaft bis 76,6 Kilogramm (Oriental Rules)
Hamid Rezaie bes. Reza Khatami via K.o.

Deutsche IPTA-ProAm-Meisterschaft bis 76,6 Kilogramm (Oriental Rules)
Erich Teller bes. Laith Najjar via T.K.o.

MMA

Hasib Fatah bes. Nilson Pereira nach Punkten
Enrico Muchorowski bes. Veselin Vachev via K.o.
Amin Kuliev bes. Ata Nur nach Punkten
Walid Ahmad bes. Dominik Fiedler nach Punkten

K-1
Yasin Kodak bes. Kevin Quiring nach Punkten
Lennart Kleinmeyer bes. Clement Noel nach Punkten
Daniel Heit bes. Milan Brandon via T.K.o.
Gerado Atti bes. Arian Shahrampour nach Punkten
Tugay Akcay vs. Aria Nik Varzideh endet unentschieden
Baqir Rahimi bes. Danny Keil nach Punkten
Endri Avdiaj bes. Elsayed Bensema nach Punkten
Steven Antinijadi bes. Adem Ademi via T.K.o.
Magomed Ozdoev bes. David Halkecev nach Punkten

Boxen
Josy Metinkoe bes. Ali Hasso nach Punkten
Samuel Ramos bes. David Schulz nach Punkten
Ismael Karakus bes. Can Atmaca nach Punkten
Ali Arabzedeh bes. Sahin Yilmaz nach Punkten
Thore Kehl bes. Yunus Cepne nach Punkten
Ezgin Demirbas bes. Florian Dzeladini nach Punkten
Rias Azizi bes. Hamza Ceka nach Punkten